SYNTHETIC IVORY

Hilde Kentane

for english scroll


Plastiktüten, Plastikabfallbeutel, Plastiklebensmittelbeutel, Plastikverpackungen… ein riesiger Wegwerf-Dschungel kommerzieller Botschaften, Zeichen, Symbole, Hinweise die den Geist der Illusion widerspiegeln… die Metaphern der menschlichen Existenz.

Es ist interessant zu beobachten wie wir unsere universellen, synthetischen Zeugen von was wir kaufen, tun, essen, vortauschen, anziehen, lesen auf der ganzen Welt herumtragen. Noch häufiger finden sich die Überbleibsel unserer übermässigen Konsumgesellschaft wieder: zerrissen, gefangen in Zäune, Bäumen, Gewässern und im Verdauungstrakt von Tieren.

Die Polyethylene Nachrichten vertreten einen gegenwartigen Versuch der Kommunikation und sie beinhalten ein grosses Potential um eine Geschichte zu erzählen. Sie sind billig, wertlos und so gewöhnlich, dass man sie beinahe ignoriert. Und dennoch sind sie einflussreich. Sie verkörpern, wie uns die kommerzielle Welt haben will, wie und was wir glauben, fühlen, hoffen und lieben sollten … Diese Plastik-Götter tragen in unserer Gesellschaft dazu bei, Sinnloses in Sinnvolles umzuwandeln und spiegeln das Absurde einer modernen Massenkultur wieder.

Schon immer wollte ich mit lebensnahen Materialien und Themen experimentieren, sie erforschen und mit meiner Arbeit verbinden. Ich suche weder nach betonter, politischer Kritik noch nach moralischen oder ermahnenden Hinweisen; jedoch möchte ich die Dinge fragend, konfrontativ und existentiell darstellen. Aus diesem Grund war ich intrigiert, diese synthetischen Artefakte des täglichen Lebens, angesammelt in den Jahren, in meinen Arbeit ein zu führen.

Plastik ist ein faszinierendes Material und oft eine Herausforderung zum manipulieren. Manchmal ist es ziemlich dünn, zerbrechlich und es zerreisst schnell, zuweilen ist es auch schwer zu bewältigen.

Beim Zerschneiden der Plastiktüten und Kombinieren mit anderen Materialien wie Metall, Porzellan, Stoff, Karton oder Holz bin ich bemüht, die farbige Drucke und Designs neu darzustellen. Es ergibt eine neue Gestaltung in Form von Installationen, Skulpturen, Kollagen, Interpretationen auf Papier, Leinwänden und digitalen Drucken.

Hilde Kentane | August 2006





Synthetic Ivory | exhibition view 2006




Synthetic Ivory

Plastic shopping bags, plastic trash bags, plastic food bags, plastic packaging bags… a whole disposable plastic jungle of commercial messages, symbols, icons, references, labels radiating the spirit of delusion… the metaphors of human existence.

It is interesting to observe us carry our universal synthetic witnesses of what we buy, do, eat, pretend, wear, read all over the world and find them even more numerous as the leftovers of an excessive consuming society: discarded, caught in fences, trees, waterways and digestive systems of animals.

The polyethylene messages represent a very contemporary approach of communication and they do enclose a high prospect to tell a story. They are cheap, of no value and so ordinary that they almost become ignorable. Yet they are influential. They embody what the commercial world wants us to be(come), to believe, to feel, to hope for, to like, to need… the disposable plastic gods contribute to turn nonsense into essence in our society and are a reflection of the absurdness of a modern mass culture.

I have always been tempted to experiment and investigate with materials and themes, which offer possibilities to bring my work close to the atmosphere of life. I do not search for explicit political criticism neither for moralistic and admonishing references; instead though for bringing things in an inquiring, confrontational and existential way. For that reason, I was intrigued to introduce these synthetic artefacts of every day life, accumulated over the years, in my work.

Plastic is a fascinating and often challenging material to manipulate. Sometimes it is extremely thin, fragile and tears up easily or sometimes it is very intractable.

By cutting up the plastic bags and often combining them with other materials such as metal, porcelain, fabric, cardboard, clay, wood
I strive to re-create the colourful prints and designs in another reality.

This takes form in installations, sculptures, collages, interpretations on paper, canvas and digital prints.
Hilde Kentane | August 2006





Synthetic Ivory | exhibition view 2006






Exibitions